Wenn ich mir eine magische Fähigkeit aussuchen dürfte, und es ist mir ein bisschen peinlich das zuzugeben, dann würde ich einfach ablehnen.  

Und zwar kaum aus tugendhafter Bescheidenheit. Eher aus wohl überlegter Angst. 

Denn in meiner Fantasie, die sowohl grenzenlos als auch leider eigensinnig ist, da konnte ich schon alles, und es ging immer schief. 

Unter Wasser atmen war anfangs allerliebst, ein schwereloses Dahingleiten im lichten Grün, hinab zu geheimnisvollen Tiefen mit unbekannten Geschöpfen. Bis mich eines von diesen fraß.  

Mit dem Fliegen lief es ähnlich. Diese Freiheit, diese Weite, fort von aller Erdenschwere, hinein in die wogenden Wolkenfelder. Wer träumte nicht schon einmal sehnsuchtsvoll davon.  

Und vergaß dabei, dass der Himmel kein verkehrsfreier Raum und der Zusammenstoß mit einem Hubschrauber endgültig ist. 

Gedanken lesen sollte sicherer sein. Aber wer zuvor nicht ausgesprochen philanthropisch veranlagt ist, und sind wir einmal ehrlich, wer ist das schon, der wird danach an seiner Misanthopie zugrunde gehen.  

Unsichtbarkeit wiederum ist zu verlockend. Am Anfang glaube ich noch, sie zu kontrollieren, und dann, wie es Drogen an sich haben, gebe ich mir ihr hemmungslos hin. Und weigere mich, jemals wieder sichtbar zu werden. Welche Auswirkungen das auf soziale Beziehungen hat, vermag sich auch jemand mit nur rudimentärer Fantasie vorzustellen. 

Unsterblichkeit wäre noch eine dieser Verlockungen. Doch auch da gibt es Probleme mit Beziehungen, weil zuerst alle sterben, und dann wird irgendwann alles langweilig und am Ende bin ich eine innerliche Greisin, modisch, technisch und moralisch zurückgeblieben, die sich in Selbstmitleid suhlt. Das wäre, würde die Fiktion sie realistisch behandeln, das Schicksal aller Vampire und grausamer, als von irgendwelchen Unterwasserwesen gefressen zu werden. 

Und so weiter. Ich bleibe also lieber auf dem Boden sitzen, sozusagen, und lerne die Fähigkeiten zu kontrollieren, die ich bereits besitze. Schwer genug. 

Wenn mich allerdings eine besonders resolute gute Fee dazu zwingen würde, dann wäre meine Wahl die Fähigkeit, die Sprache aller Tiere zu verstehen. Aus reiner Neugier. Wohin das in meiner Fantasie geführt hat, das erzähle ich jedoch lieber nicht… 

close

Newsletter!

Wenn du dich hier einträgst, erfährst du immer alles.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.